Archive for the ‘Klettern’ Category

Neues für meine Winterausrüstung :)

Donnerstag, Dezember 10th, 2009

Es war wieder an der Zeit meine Winterausrüstung zu erweitern! Diesmal stand das Thema Sicherheit bei mir im Vordergrund!
Also beschloss ich mir endlich ein LVS-Gerät zu kaufen! Nach langen hin und her viel die Entscheidung auf das „Mammut Pulse Barryvox“.

Das Gerät ist ideal für Anfänger und Profis geeignet. Durch die neue Firmware 3.0 können zwei verschiedene Bedienungsprofil gewählt werden. Profil 1 = „Basic“ und Profil 2 = „Advanced“. Das Basic Profil ist für Einstieger und das Advanced für Profis.
Postiv finde ich noch die mitgelieferten Batterien sowie den Traggurt!

Damit das Lawinenzubehör komplett ist holte ich mir noch eine Lawinenschaufel und eine Sonde. Hierbei viel meine Wahl auf die Firma Ortovox. Als Lawinenschaufel nahm ich die „Profi Alu II“ Diese lässt sich auch zur Hacke umbauen. Link

Die Sonde ist ebenfalls von Ortovox. Hier entschied ich mich für das Modell 240 Light Pfa. Die Sonde ist mit 240cm denke ich mal lang genug für die Standardsuchen da der durchschnittliche Verschütte in ca 1m Tiefe zu finden ist. Link

Und zu guter letzt hab ich endlich meine Schneeschuhe gefunden. Hier bin ich auf die Grazer Firma Wolf gest0ßen. Die Schneeschuhe machen einen sehr guten und robusten Eindruck! Hier entschied ich mich für das Modell Arctica. Link

Soooo, nun hab ich viel neues und es war leider noch keine Zeit alles zum Testen! Ich denke das es nächste Woche soweit sein wird alles einzuweihen. Die nächste geplante Tour wäre auf die Feistritzer Spitze auf der Petzen! Falls die Tour zustande kommt folgen natürlich Bilder 🙂

Henkelgalerie – Grazer Bergland

Samstag, Juli 25th, 2009

Nach der Kaminreihe von vor 2 Wochen wurde es jetzt wieder Zeit für eine neue Mehrseillängentour. Die Wahl viel auf die Henkelgalerie im Grazer Bergland (Peggau / Deutschfreistritz). Eine schöne Tour mit 7 Längen im V Grad.

Die Anfahrt war kein Problem, alles wurde relativ flott gefunden. Einzig beim Zugstieg brauchen wir etwas länger als 10min aber auch das wurde gelöst *gg*

Ich stieg die erste Länge mit der Schlüsselstelle vor und baute meinen Stand. Als Joachim am Nachkommen war, passierte es… ein lautes Aufschlagen von irgendetwas war zu hören. Zuerst dachten wir uns nix dabei. Am Stand wurde dann das Equipment überprüft und dann kam Joachim der Schreck… sein Handy war nicht mehr da!!! Nach kurzer Beratung entschlossen wir uns die Tour abzubrechen. Da wir das Handy holen wollten, wäre es uns nicht mehr möglich gewesen die Tour erneut zu gehen da wir zeitlich bereit sehr spät dran waren. (ca. 17:00 Einstieg in die Route).

Also Abbruch aus Sicherheitsgründen.

Das Handy war schnell gefunden. Es lang beim Einstieg auf der glatten Felsplatte und sah total rampuniert aus. (siehe Bilder).
Aber es war kaum zu glauben… es FUNKTIONIERTE!!! *gg* Und das bei einem freien Sturtz aus ca 25m höhe!! *Nokia rulez* 😀

Die Tour ist wirklich schön (zumindest das was wir geshen haben) und der Felsen super zum Klettern. Einzig der Lärm stört die schöne Umgebung etwas (Autobahn und Zementwerk). Es fehlt somit die Naturverbundene Ruhe und mir fehlt somit auch das Abschalten am Felsen! Schade eigentlich.

Hier ein paar Bilder des Ausfluges und des zerstörten Handys:

Falkert – Falkensteig Klettersteig

Samstag, Juli 25th, 2009

Spät am Mittwocher Nachmittag machten Joachim und ich uns auf den Weg in Richtung Ebene Reichenau. Unser Ziel dort der Falkertsee mit dem darüber liegendem Falkensteig und dem Falkert als Gipfel.

Leider wird zurzeit der untere Teil der Strasse neu errichtet. Dementsprechend ist auch die Zufahrt zum See. Eine Schotterstraße mit sehr vielen Schlaglöchern. Wie gesagt aber nur im unteren Teil der Bergstrasse.

Auf mehren Bergsportseiten wird über die Bewertung des Steiges disskutiert. Nach Meinung vieler Kletterer und Bergfreunde ist der Steig etwas unterbewertet. Dieser Meinung kann ich mich NICHT anschliessen.
Ich finde die Bewertung mit C/D passt genau, da nicht wirklich schwere Stellem im Steig vorkommen.
Der Steig erhält seine Schwierigkeit eher durch seine Länge und den nicht allzuvielen Möglichkeiten alleine mit Tritttechnik zu gehen was sich eher auf die Armkraft auswirkt.

Fazit zur Schwierigkeit: Wertung passt genau, eventuell eine Zusatzbemerkung für die Armkraft nötig.

Kritik am Steig gibt es von mir bei einem Punkt: Die relativ enge Seilführung am Felsen! (ähnlich wie bei „Luft unter den Sohlen“) Es passiert öfters das man sich die Klettersteigsicherung selbst mit dem Stahlseil am Felsen einklemmt. Was etwas lästig ist.

Zur Beschilderung: Könnte am Beginn besser sein. Ist man am Parkplatz angekommen, findet man nicht einmal ein Schild das auf den Klettersteig hinweisst. Mithilfe der Einheimischen war aber der Weg schnell gefunden.
Einfach am Wanderweg am See vorbei richtung „Falkert Scharte“. Etwas weiter oben hängt dann die Topo auf einem Stein und von dort fürt auch ein super markierter Steig bis zum Einstieg des Klettersteiges.

Die Aufteilung der Schwierigkeit ist gut durchdacht.  Eine gute Balance zwischen schwierigen Stellen und leichtern. Und als „Zuckerl“ zum Schluss noch die voll coole Seilbrücke 🙂 Sicher das Highlight der Tour. Mutige können sich da ja mit der Sicherung reinhängen 😀

Nach dem Ausstieg vom Steig würde ich noch den kurzen Spaziergang zum Gipfel des Falkerts empfehlen. Eine wunderschöne Aussicht und ein cooler „Gipfelkompass“ sind dort zu finden.

Alles in allem hat mir der Steig wirklich sehr gut gefallen! Die Gegend ist wunderschön, mit dem See und dem ganzen Rundherum ein sehr entspannter Ort um Urlaub zu machen.

Wie immer noch der GPS Track und ein paar Bilder der Tour:

Falkert Klettersteig[maptype=G_SATELLITE_MAP;zoom=15;maptypecontrol=hide]

Karawanken Kaminreihe – Klagenfurter Spitze

Sonntag, Juli 12th, 2009

Am gestriegen Samstag haben Joachim und ich uns auf den Weg ins Bärental bei den Karawanken gemacht. Unser Ziel für diesen Tag war die Kaminreihe auf der 2103m hohen Klagenfurter Spitze. Die Tour geht über einen fast durchgehenden Kamin bis etwas unter den Gipfel der Spitze.

Es gilt 10 Seillängen mir Schwierigkeiten bis 4+ zu bewältigen. Dies ist an und für sich nicht schwierig. Doch meiner Meinung nach, macht die Brüchigkeit des gesamten Felsens die Tour doch etwas anspruchsvoller. Wärend den ganzen 10 Längen herrscht akute Steinschlaggefahr. Die brüchigste und auch schwerste Länge ist die 2. Seillänge. Hier befindet sich auch die Schlüsselstelle der Route. Ist die Schlüsselstelle überwunden, beginnt das Suchen nach Griffen die nicht bei der kleinsten Belastung gleich den Seilpartner am unteren Stand erschlagen.

Klemmkeile sind für die Tour nicht zwingend notwendig aber wenn welche dabei sind nicht von Nachteil.

Große Rucksäcke unbedingt vermeiden, da das Klettern im Kamin teilweise sehr eng ist und man dann mit dem Rücksack

die ganze Zeit hängen bleibt. Handyempfang ist während der ganzen Tour sogut wie keiner!

Nach dem Ausstieg aus der Route machten wir uns auf den Weg zum Gipfelkreuz. Man sieht es sofort nach dem Ausstieg. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen… man braucht noch ca. 15 min bis man es erreicht hat. Auch leichte Klettereien sind noch zu bewärkstelligen. Was ungesichert auch nicht ganz ungefährlich ist überhaupt bei dem bürchigen Gestein und nicht unweit der Felskanten im oberen Bereich.

Nach etwas verschnaufen und ein paar Gipfelfotos machten wir uns weiter zum Abstieg. Ein kleiner Pfad mit Steinhaufen markiert weist den richtigen Weg bis hinunter zur Schotterrinne neben dem Kamin auf die Klagenfurter Spitze.

Noch ein paar Rutschübungen die Schotterrinne hinunter und unten waren wir. (die Rinne ist äusserst Steinschlaggefährdet. HÖCHSTE VORSICHT!!)

Schlussendlich noch über die großen Steinhaufen, Altschneefelder zurück zur Schotterstrasse und hinunter zum Parkplatz. Alles in allem eine wunderschöne aber auch sehr anstrengende Tour. Der Zu- und Abstieg erfordern relativ viel Kraft.

Hier noch die Topo zur Tour: Topo

Anbei noch ein paar Fotos und der GPS Track.

Am Gipfel der Klagenfurter Spitze, 2103m

Am Gipfel der Klagenfurter Spitze, 2103m

Hier der GPS Track und das Höhendiagramm der Tour. Leider ist der Track beim Aufstieg in der Wand recht ungenau da der empfang im Kamin nicht allzu gut ist.

GPS_TRACK_Kaminreihe[maptype=G_SATELLITE_MAP;zoom=14;maptypecontrol=hide]

Hier noch ein paar Fotos der Tour auf die Kaminreihe.

Klettersteig Rotschitza Klamm

Dienstag, Juli 7th, 2009

Endlich… einmal Sonnenschein 🙂 Das mussten Nicole und ich gleich nutzen um den schon lange geplanten „Rotschitza Klamm“  Klettersteig zu begehen.

Das letzte mal hinderte uns die bei den Unwettern zerstörten Seilbrücken am druchschreiten des Steiges.  Schon beim Zustieg durch die Waldwege sahen wir das hier ein ordenliches Unwetter sein unwesen trieb. Überall umgestürtzte Bäume! Hier ein Link zu Gipfeltreffen.at wo die Schäden beschrieben sind: Link

Der Klettersteig in Summe macht wirklich Spass. Es ist mal eine Abwechslung immer neben beim Bach hochzuklettern. Wirklich schön. Und vorllem immer schön angenehm kühl 😀 Das einzige Manko… der Steig könnte etwas länger sein 😀

Und Nicole möchte ich hiermit zum ersten bezwungenen Klettersteig gratulieren! Perfekt gemeistert die Herausforderung *repect* :o)

Hier wiedermal ein paar Bilder:

Großübung beim Rabensteiner

Dienstag, Juli 7th, 2009

Am Samstag fand beim Rabensteiner in St.Paul (Österreich/Kärnten/Lavanttal) eine Großübung mit Bergrettung, Rotes Kreuz, Feuerweh und einem Rettungshubschrauber des Österreichischen Bundesheeres statt.

Geübt wurden die Bergung aus Felswenden mittels Hubschrauber, hinbrigen des Notarztes in die Wand mittels Hubschrauber und einmal mit Hilfe der Bergrettung (abseilen), Versorgung von verletzten (Brandwunden, Knochenbrüche, usw) und einfliegen der Bergrettung mittels Hubschrauber.

Die Luftunterstützung wurde mit der „Alouette“ III des Bundesheeres vorgenommen. Der Hubschrauber besitzt eine Seilwinde mit der das Bergen im schweren Gelände ein Kinderspiel ist. Hier ein Link zur Infoseite des Hubschrauber – Link

Für mich als neues Mitglied der Bergrettung war dies die erste Übung und ich muss sagen es machte einen riesen Spass!! Ich hoffe das bald wieder mal so ein Event stattfinden wird!

Boulderwand in Lavamünd

Sonntag, Mai 3rd, 2009

Was würdet ihr zu einer Boulderwand in Lavamünd sagen?

Im Zuge des Umbaus des Turnsaales der Volksschule Lavamünd könnte ein Antrag zu errichtung einer Boulderwand abgegeben werden. Mit etwas Glück könnte diese Idee auch umgesetzt werden.

Was sagt ihr zu dieser Idee? Wäre es eine sinnvolle Investition für die Gemeinde und für das Freizeitangebot im Ort?

Bitte Voten!

[poll id=“2″]

Boulderwand Beispiel

Boulderwand Beispiel, Ort: Boulderwand Horn Fotograf: Gerold Sprung

Boulderwand Beispiel, Ort: Boulderwand Horn Fotograf: Gerold Sprung

Abschlusstour im Grazer Bergland

Sonntag, Mai 3rd, 2009

Zum krönenden Abschluss unseres Mehrseillängen Kurses zog es uns für eine „letzte“ gemeinsame Tour in die schöne grüne Steiermark.
Dort viel das Augenmerk auf das Grazer Bergland mit der Roten Wand.

Als Route entschieden wir uns für die „Hühnerleiter“ mit einer Schwierigkeit bis 5 und einer länge von 7 Seillängen.

Am Tag zuvor trat bei allen ein zweifel auf ob das Wetter wohl mitspielen wird. Alle rechneten mit Regen und Kälte. Doch genau das Gegenteil war eingetreten. Sonnenschein und Temperaturen um die 20°C. Ich würde sagen das dies wohl perfekte Bedingungen für die Tour waren :o)

Es war ein wunderschönes Erlebnis. Ich hoffe das noch weitere folgen werden. Vlt auch gemeinsam mit dieser Gruppe?!?! :o)

Ihr wart alle wirklich super Kletterkameraden! Ich wünsche euch viel Erfolg bei den weiteren Touren! Wir treffen uns sicher hin und wieder
am Felsen oder in der Halle :o) Ein großes DANKE auch an Christian Grübler für die super Ausbildung, die Begleitung und Geduld während des gesamten Kurses!

Zum Abschluss fällt mir nur mehr eines ein: BERG HEIL!

Impressionen – Frühjahr 2009

Mittwoch, April 29th, 2009

Die ersten Sportkletteraktivitäten in den heimischen Klettergärten haben wir hinter uns. Der April ist uns mit dem tollen Wetter sehr entgegen gekommen.

Die bisherigen Leistungen von 6a bis 6b+ motivieren jetzt im Frühjahr schon für neue eigene Schwierigkeitsrekorde und Klettertouren über das gesamte Jahr!

Ich bin mal gespannt was uns allen das heurige Jahr bringen wird und wo uns die Klettersucht und der Höhenrausch hinführen wird! *ggg*

Somit wünsche ich allen Kletterern, Bergsteigern, Wanderern und Co ein erfolgreiches und wunderschönes Jahr 2009 mit tollen Impressionen wo immer auch der Weg euch hinführen mag.

Liebe Grüße

Robert

_gh_tschetsche1

Mehrseillängenkurs Tag3

Sonntag, April 26th, 2009

Heute war der 3. und somit der letzte Ausbildungstag des Mehrseillängenkurses!
Wir nutzten den Tag um alles gelernte zu wiederholen und noch viel wichtiger alles zu festigen!

Standbau, Sichern am Stand, Halbseil-Technik, Selbstrettung (Flaschenzüge, Prusiken, Münchhausen), Wechselführung und Abseilen (mit kurz Prusik). Weiters haben  wir schon versucht uns den Stand halbwegs „ergonomisch“ zu gestalten und während der „heissen Phasen“ (Vorstieg und Nachstieg) bestmöglich arbeiten zu können.

Wie immer (eh klar *gg*) hat alles ganz gut geklappt. Die Grundlagen sitzen nun und den rest bringt die Zeit und die Erfahrung würd ich mal sagen.

Ich freu mich schon total auf die Abschlusstour mit den allen. Vermutlich wird diese im Grazer Bergland stattfinden. Bin ja mal gespannt.

Natürlich hab ich auch wieder versucht ein paar Erinnerungsfotos zu knipsen… sind doch ein paar geworden 🙂