Archive for the ‘Technik’ Category

Sony PRS 600 hängt sich auf

Mittwoch, April 18th, 2012

Hab nun seit langem meinen eBook Reader wieder aktiviert. Prompt hatte ich das erste Problem.

Der Reader hängte sich mit der Meldung: „1fskin:/l/string…“ auf.

Die Lösung des Problems war bei mir folgendes:

1) Reset Button Drucken
2) Gerät einschalten
3) USB Kabel zum PC verbinden 
4) Es sollten nun die Laufwerke zum Reader auftauchen
5) Folgende Datei löschen bzw. umbenennen: „\database\cache\media.xml“
6) USB Kabel Entfernen
7) Gerät ein- ausschalten
8) Feritg 🙂

Canon IXUS 75 per USB Buchse auslösen

Mittwoch, Januar 25th, 2012

Hab mich gestern daran gemacht meine Cam per USB auszulösen. Der Hintergedanke daran war das ich die Cam schlussendlich für Landschaftsfotografie auf meinen Hexacopter packen kann und per Funke auslösen.

Von Werk aus lässt sich die IXUS leider nicht Remote auslösen. Abhilfe schafft hier die Firmware „CHDK“. Mit dieser Firmware bietet die Cam eine viel Zahl neuer Funktionen die sonst nur Hochpreisigen Cams vorbehalten sind… HDR Fotos, Serienfotos, Remote auslösen, div Video einstellungen und und und. Wirklich super.

Wenn die Firmware geladen ist, und darin die USB Remote Funktion geladen ist, kann nun duch einfaches Anlegen von 5V (Pin 1 und 4) die Cam ausgelöst werden. Im normalfall stellt die beim Anlegen Scharf, und beim zweiten anlegen drückt sie ab. Um dies aber zu automatisieren bietet die Firmware auch die möglichkeit Scripte auszuführen. Wird das Skript geladen und laufen gelassen, muss nur mehr ein 5V Impuls gegeben werden und die Cam erledigt den rest von selbst.

Zur Demonstration hier ein kurzes Video und ein paar Bilder:

 

WeTab SSD Upgrade -> Intel 310

Mittwoch, Dezember 21st, 2011

Um meinem WeTab etwas mehr performance und Speicherplatz zu verschaffen hab ich mich dazu entschlossen die eingebaut SSD gegen eine Intel 310 mit 80GB zu erstetzen. Die Benchmarkwerte aus dem Internet waren sehr überzeugen…. 60MB/s bei der Standardplatte des Tabs zu 200MB/s bei der Intel. Da geht schon was weiter.

Als Betriebssystem verwende ich W7P am Wetab und muss sagen das das Betriebssystem deutlich flüssiger und schneller läuft. So lässt sich wirklich auch mit Spass daraf arbeiten. Der ganze Umbau hat in etwas 15 minuten gedauert.

Bilder gibts hier:

WeTab – SSD Upgrade – Intel 310

Mittwoch, November 30th, 2011

Um meinem WeTab etwas mehr Dampf und Platz unter der Haube zu verschaffen, hab ich mich entschlossen hier eine neue SSD Platte einzubauen.

Wegen der guten kritiken hab ich mich für die Intel 310 entschieden. Diese bietet beim lesen und schreiben mehr als die doppelte Leistung.
Dies merkt man doch sehr deutlich wenn man so wie ich mit W7 darauf arbeitet. Hänger des Betriessystems sind komplett verschwunden. Das ganze Tab läuft viel runder und flüssiger. Auch  der Speicherplatz ist nun von 32GB auf 80GB erweitert worden.  Nun können auch größere Datenmengen mitgenommen werden!

Ich würde allen WeTab nutzerm mit Windows 7 den wechsel der Standard SSD auf die Intel 310 40GB/80GB empfehlen. Zahlt sich wirklich aus.
Jetzt macht das Arbeiten mit dem Tab wirklich sau viel Spass 🙂

Hier ein paar Bilder vom Umbau:

 

Sony Public Display’s – CF-Karten Stream mit Sony BKM-FW50

Mittwoch, Juni 9th, 2010

Bei den Sony Professionel Public Displays mit dem Optionen Multimedia Einschub BKM-FW50 hatte ich schon öfter das Problem das die eingsteckte CF-Karte die Bilder die sich daruf befunden haben nicht abgespielt hat!

Das Format und Co der JPG’s war alles total OK und trotzdem bootete der Screen mit der Karte nicht!

So teste ich verschiedene CF-Karten verschiedener Hersteller (Hama, SanDisc, Trancend, Kingston). Alle
funktionierten bis auf die Karten von Hama!
Eine sehr merkwürdige Situation wie ich finde. Also machte ich mich ans suchen und bin auch fündig geworden!

Das Problem ist in der originalen Partitionierung der Karte. Der Anfangsblock der Partition steht auf „3“ anstatt auf eins! Dies ist auch schon die Lösung des Rästels. Einfach die Partition löschen und eine neue Anlagen!

Hier der fdisk Auszug der „fehlerhaften“ Partitionierung für den Karteneinschub:

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 * 3 978 1966104 4 FAT16 <32M

Nun Schirtt für Schritt zur Problemlösung unter Linux:

Als erstes fdisk mit dem jeweils richtigen Gerät (das die CF-Karte beschreibt) ansprechen:

root@TUX-BUSTER:~# fdisk /dev/sdb

Vorhandene originale Partition löschen:

Befehl (m für Hilfe): d
Partition 1 ausgewählt

Neue Primäre Partition (1) anlegen:

Befehl (m für Hilfe): n
Befehl Aktion
e Erweiterte
p Primäre Partition (1-4)
p
Partitionsnummer (1-4): 1
Erster Zylinder (1-245, Vorgabe: 1):
Benutze den Standardwert 1
Last Zylinder, +Zylinder or +size{K,M,G} (1-245, Vorgabe: 245):
Benutze den Standardwert 245

Typ für die neue Partition auf FAT16 festlegen:

Befehl (m für Hilfe): t
Partition 1 ausgewählt
Hex code (L um eine Liste anzuzeigen): 6

Bootflag auf die neue Partition festlegen:

Befehl (m für Hilfe): a
Partitionsnummer (1-4): 1

Nochmal die ganzen Einstellungen überprüfen:

Befehl (m für Hilfe): p

Platte /dev/sdb: 2017 MByte, 2017419264 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 245 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 Ã 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 1 245 1967931 6 FAT16

Wenn alles OK ist mit "w" die Einstellungen übernehmen:

Befehl (m für Hilfe): w
Die Partitionstabelle wurde verändert!

Rufe ioctl() um Partitionstabelle neu einzulesen.

WARNUNG: Neueinlesen der Partitionstabelle führte zu Fehler 16: Device or resource busy.
Der Kernel benutzt noch die alte Tabelle.
Die neue Tabelle wird beim nächsten Neustart verwendet.

WARNUNG: Wenn Sie eine DOS 6.x Partition angelegt
oder verändert haben, dann schauen Sie bitte in die
fdisk-manual-Seite nach weiteren Informationen
Synchronisiere Platten.
root@TUX-BUSTER:~#

Sollte Windows sagen das das Medium noch formatiert werden muss, kann dies einfach gemacht werden! Nur daruf achten das FAT und nicht FAT32 gewählt ist!

Hoff ihr könnt damit was anfangen!

ATX Netzteil als Stromquelle umbauen

Sonntag, Februar 14th, 2010

Da ich für meinen Modellbauladegerät ein relativ starkes Netzteil genötige, entschloss ich mich ein ATX Netzteil zur „Stand-Alone“ Stromquelle umzubauen.

Die Wahl viel deshalb auf ein ATX Netzteil da es auch bei niedriger Spannung (5V,12V) hohe Ströme (35A,16A) liefern kann und das zu einem Preis von ca 30 Euro zu haben ist! Also für meine Ansprüche perfekt!

Also erstes hab ich das Netzteil auf geschraubt und alle unnötigen Leitungen entfernt.
Übrig lies ich zwei 5Volt Leitungen,  drei 12Volt Leitungen und die Power-On Leitung jeweils mit einer Masse Leitung.

Das Frontplatten Layout zeichnete ich in Autocad. Da es aber gar nicht so einfach war wegen der bereits vorhanden Bauteile im Netzteils. So wurde daraus eine intensive Messerei und Tüftlerei 🙂

Schlussendlich fand ich eine Lösung um alles unter zu bekommen und druckte das Layout auf eine A4 Klebeettikette.  Diese klebte ich auf die Frontplatte und begann die Bauteillöcher auszubohren.
Danach bekamen die 12V und 5V Leitungen noch einen Kabelschuh und wurden mit den Bananbuchsen verbunden.

Eine der 12V Leitungen nahm ich für eine LED Power anzeige her. Die LED mit einem 1kOhm Widerstand.

Als Ein/Aus Schalter verwendete ich einen normalen Kippschalter. Die angelöteten Kontakte isolierte ich sicherheitshalber noch mit einem Schrumpfschlauch ab.

Um das Netzteil zum vollständigen durchschalten zu bringen, lötete ich einen 11 Watt Keramik Widerstand mit 10 Ohm an eine der beiden 5 Volt Leitungen. Um die Hitze des Lastwiderstandes etwas abzubauen klebte ich diesen an den Gehäusedeckel des Netzteils.

Bis jetzt läuft alles einwandfrei.

Hier noch ein paar Bilder Projekts:

MacBook Pro 15″ Unibody – Defekte Tastatur

Donnerstag, Mai 28th, 2009

Seit November 2008 bin ich nun stolzer Besitzer meines ersten Mac’s und ich möchte ihn nie mehr missen. Für mich einfach ein perfektes Gerät.

Seit ein paar Wochen hatte ich aber mit der Tastatur probleme. Die Backspace Taste hat sich immer gelöst und ist aus der Tastatur gesprungen. Dies lies sich durch erneutes reindrücken der Taste wieder beheben. In den letzten zwei Tagen war dies leider nicht mehr möglich. Somit musste die Tastatur ausgetauscht werden. Nachdem auf meinem MacBook noch Garantieanspruch besteht hab ich mich auf zum freundlichen Apple Service Partner in der Nähe gemacht.

Da beim neuen MacBook die Tastatur alleine nicht ausgetauscht werden kann, wurde die ganze Oberschale des MacBooks erneuert. In dieser Oberschale ist die Tastatur bereits eingebaut. Allerdings müssen alle Komponenten wie Motherboard, Display, div Stege, Festplatte und SuperDrive in die neue Schale umgebaut werden.

Operation erfolgreich :o) Die neue Tastatur fühlt sich vom Schreiben her knackiger an. Was ich beim Analysieren der Tastatur bemerkt habe ist, dass die Mechanik der Tastenspange leicht geändert wurde. Vermutlich war das alte Patent anfällig. Leider hab ich vergessen ein Foto zu machen… zu schade.

Ja, alles läuft wieder wie es soll! *freu*

Wen das Innere des MacBook interessiert wird hier fündig werden: Photos vom offenen Macbook auf www.open-source-blog.de

Hier ein kleines Bild von MEINEM offenen MacBook:

28052009045


Mein neuer Garmin eTrex Vista HCx GPS Empfänger

Sonntag, März 1st, 2009

Da meine Touren immer aufwändiger werden und mir einfach eine gute Planung und sicheres Navigieren vor Ort, auch bei schlechter Sicht und ggf. Dunkelheit sehr wichtig sind, hab ich mich dazu entschlossen mir ein GPS zu kaufen.

Meine erste Überlegung war den integrierten GPS Empfänger in meinem Nokia E71 zu verwenden. Doch schon nach dem ersten Probegehen einer Tour mit eingeschaltener Routenaufzeichnung wurde sehr schnell klar, dass das Nokia für den Einsatz in dichten Wäldern und in Felsennähe nicht besonders geeignet ist.
Es gab sehr oft Empfangsabbrüche und die somit verbundenen Positionsungenauigkeiten sind für eine Bergtour nicht akzeptabel.
(Beispielkarte und ein Bild der korrigierten GPS Karte im Anschluss)

Probestrecke mit dem Nokia E71 – sehr viele Ausreiser in der Aufzeichnung [maptype=G_SATELLITE_MAP;zoom=16;maptypecontrol=hide]

Somit war klar, dass ein richtiger GPS Empfänger der für Wander- und Bergtouren geeignet ist her musste. Für diesen Einsatz gibt es ja nicht allzuviele Geräte am Markt. Und rein wegen der Kompatibilät zu meinem Mac und zu diversen Websites (Webplugin von Garmin) viel die Wahl eben mal auf ein Garmin Gerät.

In meiner näheren Auswahl standen folgende Geräte:

  • Garmin eTrex Legend HCx
  • Garmin eTrex Vista HCx
  • Garmin GPSmap 60 Cx

Was für mich persönlich gegen das Legend gesprochen hat, sind der fehlende Digitale Kompass und das fehlende Barometer.
Der Digitale Kompass ist zwar ein Stromfresser aber in manchen Situationen zur Orientierung sehr praktisch. Und das Barometer
ein hübsches Feature um den Wetterverlauf ca. zu bestimmen.

Also blieben noch das Vista und das 60er übrig. Das war eine sehr schwere Entscheidung. Doch andereseits wieder einfach. Was gegen das GPSmap 60 gesprochen hat war die Größe. Ist ist doch sehr groß und nicht so einfach in Jacken zu verstauen. Was aber wieder dafür gesprochen hat ist die bessere Empfangsleistung.

In Summe und laut Meinungen in mehreren Foren bin ich dann aber zum Entschluss gekommen mir das Vista zu kaufen. Erstens ist es um 100 Euro günstiger gewesen und zweitens ist es kompakter und somit besser für den Mobilen Einsatz geeignet.

Ich hab das Gerät jetzt ca. eine Woche und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Hab schon einige Strecken damit aufgezeichnet und auch schon einige Orte mit Hilfe von GPS Koordinaten lokalisiert. Hat alles wunderbar geklappt.

Ebenfalls habe ich gestern meinen ersten Geocaching Point damit aufgespürt! Hat alles super geklappt. Ich denke Geocaching wird eines meiner neuen Hobbys werden *ggg*

Um einen guten vergleich zu haben ob mein Garmin nun das bessere GPS ist als mein Nokia Handy bin ich die gleiche Strecke auch mit dem Garmin abmarschiert. Und siehe da, die Strecke passt genau. Auch im dichten Wald passt die Wegaufzeichnung perfekt. Also der Kauf hat sich auf jedenfall mal gelohnt.

Probestrecke mit dem Garmin Vista HCx – Keine Ausreiser zu sehen[maptype=G_SATELLITE_MAP;zoom=16;maptypecontrol=hide]

Die mitgelieferte Basiskarte ist eigentlich so  gut wie unbrauchbar.

Also hab ich mir noch die Topo Österreich besorgt. Die Karte ist zwar nicht perfekt, aber für meine Zwecke reicht die eigentlich vollkommen aus und ist bei weitem besser als die Basiskarte.

Die Menüführung selbst ist am Garmin eigentlich sehr intuitiv. Einzig die Bedienung der Tasten ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Tasten sind seitlich angeordnet und auch meistens doppelt belegt. Zum navigieren dient der Joystick an der Vorderseite. Dieser ist meiner Meinung nach auf der falschen Seite. Ich als Rechtshänder versperre mir mit dem Daumen so die Sicht auf das Display.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder des Gerätes und des Menüs:

Angetestet: Das neuen Google G1 Handy Teil 2

Sonntag, Februar 15th, 2009

Nun ist eine Woche mit dem Google G1 vergangen. Und ich bin eigentlich begeistert vom G1.
Kein Handy am Markt ist so vielfältig und erweiterbar wie das G1.

Mein Fazit:

Wer gerne am Handy herrumspielt, auf eine große Auswahl an freier Software heiss ist, eventuell mal ein eigenes Programm für das Handy schreiben will und einfach sehr mit dem Internet und der Welt verbunden sein will, für den ist das Google G1 auf jedenfall die richtige Wahl.
Auch wenn das Adroid OS noch nicht so ausgereift ist wie manch andere Systeme ist es dank der OpenSource Lizenz des Google Betriebssystems nur eine Frage der Zeit bis auch diverse kleinere Mängel ausgebessert sind.

Nicht so beeindruckend sind folgende Punkte:

  • Akku Laufzeit
  • Größe und Gewicht
  • Adressen lassen sich nicht nach Nachname alleine Sortieren
  • Hintergrundbeleuchtung der Tasten recht schwach
  • Kamera kann nicht Zoomen

Meine Wahl ist trotzdem auf das Nokia E71 gefallen. Einerseits wegen der Akkulaufzeit und Größe und andererseits wegen der Kompatibilität zum MacOS.
In Summe ist das Nokia eben Ausgereifter als das Google G1. Aber kommt Zeit kommt Rat. Vielleicht wird es das nächste mal ja Favorit werden.
Wenn man diversen Websites glauben darf, soll das Google G2 schon bis Sommer auf dem Markt sein. Lassen wir uns mal überraschen ob es nur ein Softwareupdate gibt oder auch am Gehäuse Änderungen vorgenommen werden.

Um sich das G1 noch etwas genauer anzusehen hab ich noch ein kleines Video Onlinegestellt. Viel Spass damit.

Software E71

Donnerstag, Februar 12th, 2009

Hier eine kleine Liste an Software die ich in den letzten Tagen für mein E71 gefunden habe. Es sind teilweise richtig brauchbare Tools dabei. Und alles ist Freeware. Also hier die Programme:

  • S60SpotOn
    Display Beleuchtung und/oder Blitzlicht am E71 dauerhaft einschalten.
    Link: S60SpotOn
  • Mobile Weather
    Super freies Wettertool. Die Wetterdaten kommen von YahooWeather.com
    Das Abfragen mehrer Städte gleichzeig ist möglich.
    Link: Mobile Weather
  • Google Maps
    Das bekannte Google Maps für Symbian. Es wird auch der interne GPS Empfänger unterstützt was somit auch den eigenen Standort auf der Karte bestimmen lässt.
    Link: Google Maps
  • cClock
    Sehr guter Screensaver mit vielen Einstellungsmöglichkeiten der Darstellung. Auch eine Stopuhr Funktion ist verfügbar.
    Link: cClock
  • Sportstraker
    Stoppuhr und GPS Sportaufzeichnung (Geschwindigkeit, Strecken Aufzeichnung mit Import in Google Eearth, Tagebuch)
    Link: Sportstraker
  • Mobile Web Server (Apache HTTP Server
    Wie der Name schon sag ein Webserver für S60 Handys. Hab ich aber persönlich noch nicht getestet.
    Link: Mobile Web Server
  • Fring
    Sehr guter Instand Massaginger der folgende Protokolle Unterstützt: Skype®, MSN® Messenger, Google Talk™, ICQ, SIP, Twitter, Yahoo!™ and AIM®. Auch Skypegespräche sind wie normale Telefonanrufe möglich.
    Link: Fring
  • Opera Mini
    Alternativer Browser für das E71 von Opera.
    Link: Opera Mini
  • PuTTY for Symbian OS
    Der bekannte Telnet & SSH Client ist auch für Symbian verfügbar. Funktioniert wirklich 1A!
    Link: PuTTY
  • VNC2Go
    Wie der Name schon sagt ein VNC Client auf Java Basis. Leider noch nicht getest aber schon installiert *gg*
    Link: VNC2Go